Das letzte ruinöse Überbleibsel einer gigantischen Spinnerei

Abenteuer zwischen den Foren. Hier kann (GERNE) nach Lust und Laune gepostet werden ;)
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 48

Das letzte ruinöse Überbleibsel einer gigantischen Spinnerei

Beitragvon Nothingatall » 29. Mär 2017, 21:31

Einer der Orte meines absolut wunderschönen und perfekten Textilruinenurlaubs :) In diesem Urlaub stand jeder Ort und ich kam überall rein :601_midi04: :601_midi04:

da ich von diesem Ort am wenigsten Bilder habe, poste ich ihn zuerst. Gefallen hat mir jeder Ort gleichermaßen... ich war Alicia im Glück :55_midi04:

dieser Ort hatte allerdings eine ganz besondere Atmosphäre und war äußerst stimmungsvoll. Es war mal wieder so ein Erlebnis, in dem ich mich wie auf einer Insel einer anderen Dimension gefühlt habe. Dieser auf den ersten Blick eher unscheinbare Bau war einst die Schlosserei und Elektrikerwerkstadt einer äußerst großen und bedeutungsvollen Spinnerei. Er beherbergte ebenfalls eine Wasserturbine.

Die Spinnerei stellte wohl wie so viele andere in Deutschland ihren Betrieb Anfang/ Mitte der 1990er Jahre ein, verfiel und wurde dann Opfer eines Wohngebiets. Zu Gunsten der Planer muss ich hier allerdings erwähnen, dass zumindest ein Teil der Außenwand der Shedhalle mit dem Firmenlogo stehen bleiben durfte und die Straßen der 0815 Reihenhäuser nach Spinnereivokabular benannt wurden und auch der Hochbau erhalten und wohl auch liebevoll renoviert wurde. Die Arbeiterhäuser wurden ebenfalls erhalten. Außen vor ließ man diesen Bau, den scheint man einfach vergessen zu haben. Er wurde wohl auch teilweiße als Lager der originalen Holzfenster (!) des Hochbaus und einiger Turmspitzen nachgenutzt. Da der Hochbau sich gerade in der Abschlussphase der Renovierung befindet und auch einpaar der Fenster in eine Sitzecke integriert wurden, vermute ich, dass das Gebäude noch irgendwie mit dem Hochbau den Eigentümer teilt und dieser auch noch einen Schlüssel hat. Um das Dach und den Erhalt dieses Baus kümmert sich jedoch keiner mehr und auch notdürftige Instandhaltungen scheint wohl schon länger keiner mehr durchzuführen. Vermutlich wird diesen Bau mal das gleiche Schicksal ereilen, wie der Shedhalle und hier wird man wohl 1-2 Außenwände teilweiße oder ganz erhalten. Dass der Ort überhaupt noch steht liegt wohl auch daran, dass er über den Werkbach führt und der Abriss sehr kostspielig wäre. Hoffentlich bleibt er noch lange stehen...

Der Einstieg erfolgte über zwei Fenster, dummerweiße wählte ich das Falsche und landete beim Sprung ins Innere mit dem Fuß in einer Schraube. Von 2 Meter Höhe... habe die Schraube nur mit Gewalt aus Schuh und Fuß entfernt bekommen :kopfklatscher: trotzdem konnte ich den Ort normal genießen, aber musste aufgrund des rapide schwindenden Tageslichts meinen Besuch doch schneller machen, als ich es gewollt hätte. Aber ich hatte perfektes Glück: das Tageslicht langte genau so lange, dass ich alle Räume noch bei Tageslicht bestaunen konnte :57:

Später verfärbte sich das Licht in richtiges Pink, was sehr schön war. Die Düfte waren ebenfalls sehr spannend: Frühlingsdüfte, hin und wieder eine sanfte Brise Spinnerei und leckeres Grillfleisch (so richtiges Steak, welches schon vom Duft her ein Genuss war).

1
Bild
2
Bild
3
Bild
4
Bild
5
Bild
6
Bild
7
Bild
8
Bild
9
Bild
10
Bild
11
Bild
12
Bild
13
Bild
14
Bild
15
Bild
16
Bild
17
Bild
18
Bild
19
Bild
20
Bild
21
Bild
22
Bild
23
Bild
24
Bild
25
Bild
26
Bild
27
Bild
28
Bild
29
Bild
30
Bild
31
Bild
32
Bild
33
Bild
34
Bild
35
Bild
36
Bild
37
Bild
38
Bild
39
Bild
40
Bild
41
Bild
42
Bild
43
Bild
44
Bild
45
Bild
46
Bild
47
Bild
48
Bild
49
Bild
50
Bild
51
Bild
52
Bild
53
Bild
54
Bild
55
Bild
56
Bild
57
Bild
Bild (Jigger Tafel II)
Benutzeravatar
Nothingatall
Admin
 
Beiträge: 6310
Registriert: 09.2014
Geschlecht: weiblich

Re: Das letzte ruinöse Überbleibsel einer gigantischen Spinnerei

Beitragvon Bauruine » 31. Mär 2017, 10:20

Hübsche Textilruine, scheint ja schon eine ganze Zeit leer zu stehen :)
Benutzeravatar
Bauruine
Moderator
 
Beiträge: 547
Registriert: 09.2014
Wohnort: Karlsruhe
Geschlecht: männlich

Re: Das letzte ruinöse Überbleibsel einer gigantischen Spinnerei

Beitragvon Nothingatall » 31. Mär 2017, 22:39

definitiv 8-)

das älteste Graffiti hatte Anfang diesen Monats seinen 20. Geburtstag :shock:

Bild
Bild (Jigger Tafel II)
Benutzeravatar
Nothingatall
Admin
 
Beiträge: 6310
Registriert: 09.2014
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "Ferienwohnung"


 
cron
web tracker